Theater & Musik Ausstellung

 

 

Theater „Jurakowa-Projekt“
 
Das Projekt wurde 1996 von der russischen Diplom-Regisseurin Tatjana Jurakowa ins Leben gerufen. Gemeinsam mit den Mitwirkenden inszeniert sie Kultur aus aller Welt in Aachen. Das Theater zeigt im deutschsprachigem Raum “…weitgehend unbekannte Stücke mit oft mystischem Hintergrund, eigenwillige, dabei jedoch überaus ergreifende Inszenierungen und offenes, tabuarmes Spiel.“ (AN) Tatjana Jurakowa, geboren und aufgewachsen im sibirischen Barnaul, studierte in St. Petersburg an dem Staatlichen Tscherkasow-Institut für Theater, Musik und Kinematographie. Nach Ihrem Abschluß dozierte sie an der Hochschule für Kunst und Kultur in Barnaul. Nach der Einreise in Deutschland 1992 erhielt sie einen Lehrauftrag an der Universität Hildesheim im Institut für Theater und Medien, Bereich Theaterpädagogik.
 
Internet: www.jurakowaprojekt.de
 
Email: theater.jurakowa@gmx.de
 
Tel.: 02407-17911
 
 

 

 

 
 
Figurentheater Tatjana Khodorenko
 
„Rotkäpchen und der Wolf“
Nach den Brüdern Grimm.
 
Wer glaubt schon, dass das kleine süße Rotkäppchen auch mal alt geworden ist? Und wie jede alte Dame verfällt auch sie ihren bunten Erinnerungen. Heute erzählt sie die schrecklichste Geschichte ihres Lebens, von der sicherlich jeder schon mal gehört hat. Doch diesmal gibt es einen urkundlich belegten Bericht nur mit Fakten vom Augenzeugen selbst!
Das alte Märchen neu erzählt für Menschen ab 4 Jahre!
Dauer : 45 min.
 
 
„Die Prinzessin auf der Erbse“
Nach H.-C. Andersen
 
Nicht alles was nicht glänzt, ist kein Gold!
Auch der Hofnarr versucht diesen Gedanken einer königlichen Familie näher zu bringen. Und natürlich mit Erfolg! Am Ende der langen Suche hat der junge Prinz eine echte Prinzessin ganz für sich allein!
Ein berühmtes Märchen für Leute ab 4 Jahre.
Dauer: 45 min.
 
Internet: www.tanyas-figurentheater.de
 
Email:
 
Tel.: 0551-7974021
 
 

 
Theater Boris & Konsorten
 
LYSISTRATA „SCHWARZ ROT KOSCHER“
Sie kennen Juden nur als fromme Männer mit schwarzen Hüten und Schläfenlocken oder als kompromisslose Israelis? Dann werden Sie bei Alexej Boris überrascht sein. Eigentlich wirkt er ganz normal.
Wenn Ihnen beim Wort „Jude“ das deutsche Geschichtsbuch hochkommt, dann sind Sie hier richtig. Lehnen Sie sich zurück und lassen Sie Ihr Zwerchfell verwöhnen, denn Alexej Boris hat Antworten auf alle Fragen:
Sind Vorurteile da, um bestätigt zu werden? Gehört den Juden die Weltwirtschaft? Warum sind deutsche Juden eigentlich Russen? Was ergibt die englische TIMES rückwärts gelesen? Und falls Sie es gerade ausprobiert haben: durften Sie das? In SCHWARZ ROT KOSCHER finden Sie Antworten auf diese und weitere Fragen, die Sie sich sowieso nie zu stellen getraut hätten. Alexej Boris führt Sie durch (s)eine deutsch-jüdisch-russische Parallelwelt voller einladender Fettnäpfchen und koscherer Snacks. Und zum Nachtisch erklärt Ihnen Tante Marina mehr als Sie je wissen wollten. Fühlen Sie sich wie zuhause – wo auch immer das sein mag! Übrigens: Ihr Fernbleiben verzögert die Ankunft des Messias und wird mit der Wiedergeburt im Gazastreifen bestraft.
Von und mit Alexej Boris Dauer: 80 Minuten
 
Internet: www.boris-konsorten.de
 
Email: Alexej.Boris@gmx.net
 
Tel.: 0172-6367539
 
 

 
Theater „Theaterspiel“
 
„ 2 x Heimat“

von Beate Albrecht
 
Ein Stück Kulturvielfalt vom Fremdsein und nach Hause kommen.
Nadja aus Russland und Doris aus Süddeutschland haben dasselbe Ziel: Das ausgelobte Preisgeld von 2.000 Euro auf dem `Neustädter Kochwettbewerb´ zu gewinnen. Ansonsten eint sie auf den ersten Blick rein gar nichts. Im Gegenteil: Sie hegen und pflegen die bekannten Vorurteile gegenüber Fremden. Das würde auch gar nicht auffallen, müssten sie nicht den letzten freien Tisch miteinander teilen. Nun geht es hoch her, es wird um jeden Zentimeter und mit fast allen Mitteln gekämpft VA 04/2008 "Ein spritziges, hervorragend inszeniertes Stück, das ein sehr aktuelles Thema aufwirft und Vorurteile aufdeckt, die im alltäglichen Miteinander unser Leben beeinträchtigen."
Schauspiel: Beate Albrecht und Katja Beil
Dauer: 60 Minuten
 
Internet: www.theater-spiel.de
 
Email:
 
Tel.:
 
 

 
„Theater A Parte“
 
„Das Gespenst von Canterville“
Nach einer Erzählung von Oscar Wilde
 
Weil sie Langeweile haben, denken sich zwei Clowns ein Märchen über ein Gespenst aus - doch plötzlich werden sie selbst Beteiligte ihrer eigenen Fantasiegeschichte und finden sich im altertümlichen und geheimnisvollen Schloss Canterville wieder. Mit allen Mitteln versucht das Gespenst, der dort neu eingezogenen Familie Angst einzujagen, doch der empörende Unglaube und die Furchtlosigkeit der neuen Bewohner bringen den Geist von Sir Simon Canterville bis an den Rand der Verzweiflung. Nur die kleine Virginia hat Mitleid mit ihm und es passieren noch eine Menge lustiger und außergewöhnlicher Abenteuer, bis das Gespenst endlich von seinem Fluch befreit wird.
Für Kinder ab 6 Jahre
Dauer: 70 Minuten
 
Internet: www.theater-aparte.de
 
Email:
 
Tel.:
 
 

 

 
 
Elena Butsch
 
Geboren in Omsk, Russland.
Absolvierte Musikhochschule (Konservatorium) in Kiev.
Lebt seit 1999 in Deutschland.
2001-2003 - Aufbaustudium in Aachen.
Als freie Künstlerin tätig
 
Internet:
 
Email:
 
Tel.:
 
 

 

 
 
Eduardo Kwon Bariton
 
Der in Korea geborene Bariton begann seine Künstlerische Ausbildung 1993 mit dem Gesangsstudium in Seoul, welchem ein Aufbau-Studium in Deutschland folgte. 2004 übernahm er die Rolle des Amonasro in „Aida“ von G. Verdi in Seoul. Darauf folgten verschiedene Messen und die Rolle des Silvano in „Il Trovatore“. In der Spielzeit 2007/08 wirkte er am Theater Aachen. In der russischen Opernsängerin Svetlana Katchour fand er eine für sich prägende Figur.
 
Internet:
 
Email:
 
Tel.:
 
 

 

 
 
Marjana Stasischin Lyrisches Sopran
 
Geboren in Truskawec / Ukraine
1997-2000 – Ludkewitsch-Musikfachhochschule in Lwow.
2000-2005 – Studium an der nationalen Tschajkowski-Musikakademie in Kiew
1998 – Teilnahme am internationaler Wettbewerb „Zolotye trembity“ (mit Diplom) in Truskawec
2000 – Teilnahme am Advent-2000-Festival in Wien
2001 – Teilnahme an einem Jubiläumskonzert zur 50-jährigen Eröffnung des Taras Schewchenko-Denkmals in Toronto/Kanada
 
Internet:
 
Email:
 
Tel.: 0176-23463101
 
 

 

 
 
Delyara Schroeder Sopran und Geige
 
Delyara Schroeder stammt aus Aschgabat in Turkmenistan. Sie machte dort eine Ausbildung zur Konzertgeigerin und Musikpädagogin mit dem Schwerpunktfach Geige. Mit sieben Jahren wurde sie als jüngste Geigerin in das Bundesgeigenensemble des turkmenischen Präsidenten aufgenommen. Bei den Vorbereitungen für eine CD-Produktion mit diesem Ensemble entdeckte man ihre Stimme und setzte sie bei den Aufnahmen erstmalig auch als Sängerin ein. In der Folge nahm sie bei Staatsbesuchen und auf vielen Tourneen durch die frühere Sowjetunion als Sängerin und Geigerin teil. In Deutschland startete sie mit einem Aufbaustudium im Fach Geige und wählte als zusätzliches Hauptfach Gesang. Sie nahm an Meisterkursen bei Klesie Kelly-Moog in der Schweiz und bei Claudia Visca in Wien teil. Neben ihrem Studium als Geigerin und Sängerin wirkte sie in verschiedenen Formationen, wie z.B. dem jungen Kammerorchester Köln und dem Aachener Salonorchester als Musikerin mit.
Zurzeit arbeitet Sie neben ihrem Studium als Gesangs-, Klavier- und Geigendozentin.
 
Internet:
 
Email: delyara05@hotmail.co.uk
 
Tel.:
 
 

 

 
 
Rafael Berman
 
Geboren 1981 in Baku, UdSSR.
1993 – 1998 Musikstudium in Moskau (Konservatorium).
2006 – 2009 - Aufbaustudium in Maastricht.
Arbeitet in verschiedenen Theatern Europaweit, Andre Rjeu.
 
Internet:
 
Email:
 
Tel.:
 
 

 

 
 
Elena Kelzenberg
 
 
Piano
 
1961 in Kirow/Russland geboren
1977 – 1981 Studium an Musikfachschule in Kaluga und Moskau
1984 – 1988 Studium an Musikhochschule / Moskau
Seit 1996 lebt und arbeitet in Deutschland

 
Internet:
 
Email:
 
Tel.: 02461-345828
 
 


 

© ART-G Design 2010